2005 Alpenszene Montafon, Piz Buin, 3312 m
      
01. September - 06. September 2005
Bilder von steinmandl.de
Der Piz Buin 3312 m:
Der berühmte Piz Buin thront imposant über dem Ochsentaler Gletscher und bildet den höchsten Punkt Voralbergs.
Er ist wegen seiner guten Erreichbarkeit der mit Abstand am meisten besuchte Gipfel der Sivretta.
Der Piz Buin steht auf der Grenze zwischen dem schweizer Unterengadin und dem österreichischen Bundesland Voralberg
Teilnehmer: Peter, Norbert, Helmuth, Werner, Charly, Manfred, Günter  und Ferdinand.
Programmablauf:
1. Tag Anreise
bullet Anfahrt mit Charlys Buss ins Montafon und weiter über Silvretta - Hochalpenstrasse zur Bieler Höhe, 2037 m .

bullet Aufstieg zur Wiesbadener Hütte, 2443 m. 2,5 Std. Gehzeit. Am Nachmittag zünftige Brotzeit
  
2. Tag Hohes Rad
bullet Eingehtour auf das Hohes Rad 2934 m. Gezeit ca. 5 Std. über Radsattel.

bullet Nach der Rückkehr gegen 14:00 Uhr, gemütlicher Umtrunk auf der Terasse der Hütte
.
  
3. Tag Sivrettahorn/Grüne Kuppe
bullet Heute haben wir uns in 2 Grupen geteilt. Manfred, Werner und Norbert gingen mit dem Bergführer Hannes auf das Silvrettahorn, 3244m. Hier war Gletscherausrüstung erforderlich. Die Gehzeit der Gruppe betrug 6 Std.

Die 2. Gruppe lies es aus gesundheitlichen Gründen leichter angehen und gingen nur zur "Grünen Kuppe" 2576m in 2 Std.

bullet Nach der Rückkehr der Silvrettahornleute, gegen 14:30 Uhr, wurde zusammen - standesgemäß der Gipfelerfolg gefeiert.
.
  
4. Tag Großer Piz Buin/Vermuntkopf
bullet Für die 1. Gruppe war schon um 6:00 Uhr das Wecken angesagt, denn die Haupttour auf den Piz Buin 3312 m stand Heute auf dem Programm. Abmarsch 7:00 Uhr. Gruppe 2 hatte dagen keine Eile, denn die Tour auf den Vermuntkopf 2851 m war sehr leicht und der Gipfel in knapp 2 Stunden von der WB-Hütte aus zu erreichen.
bullet Die 2. Gruppe war schon etwas früher vom Vermuntkopf zurückgekehrt und hat die 1. Gruppe die ca. 14.30 auf der Hütte ankam gebührent empfangen. Hannes unser Bergführer spielte auf der Terasse noch mit der Klampfe auf, bevor er sich von der Gruppe verabschiedete und ins Tal abstieg.
Mit Hannes als Bergführer hatten wir einen ausgesprochenen Glüchsgriff getan und wir können ihn nur weiter empfehlen.
.
  
5. Tag Abstieg/Fahrt nach Gaschurn/Picknick
bullet Nach dem Frühstück erfolgte der Abstieg zum Silvretta Stausee, wo wir unseren Kleinbus zu stehen hatten.
Zum 2. Frühstück machten wir noch eien kurzen Halt an einem Lokal am See, bevor wir dann zu unserem Hotel nach Gaschurn fuhren.
bullet Nach einem kurzen Mittagsschlaf trafen wir uns dann wieder und kauften diverse Schmankerl und Getränke für unser Picknick ein. Auf der Suche nach einem geeigneten Platz für unser Vorhaben, wurden wir schnell fündig. .  
6. Tag Heimfahrt/Besuch Lindau/Treffen im Gasthaus "Zum Rosengarten"
bullet Nach dem verlassen der Montafoner Bergwelt statteten wir auf unserer Heimfahrt noch der schönen Altstadt von Lindau am Bodensee einen Besuch ab.
bullet Gegen 17.00 Uhr Ankunft im Gathaus "Zum Rosengarten" und Begrüßung mit den bereits wartenten Frauen bei herlichem Wetter im Biergarten des Lokales.
Bergführer: Montafon Bergführer
Johannes Grißmann
johannes.grissmann@gmx.at
Wiesbadener Hütte, 2443 m
Hütte im Winter
Großer Stützpunkt für Hochtouren und Skitouren; professionell und mit viel Erfahrung geführt. 1896 erbaut, sehr schön gelegen. Bewirtschaftet von Mitte Februar bis Anfang Oktober. DAV-Sektion Wiesbaden.
40 Betten, 160 Lager. Winterraum 20 Plätze